Dr.Gay Präventions-Kampagne

Last Exit: PEP!

PEP ist eine super Sache. Aber in der Gay-Community leider noch viel zu wenig bekannt. Genau das ändert die PEP-Kampagne von Dr.Gay. Sie zeigt Männern, die Sex mit Männern haben, den letzten Notausgang nach einem riskanten Sex-Missgeschick: Subito zur PEP! Dass dabei jede Minute zählt, macht die Kampagne auf universal verständliche Weise klar.

Seit dem Launch der Kampagne weist der Bereich «PEP» auf der Website von Dr.Gay überdurchschnittliche Klickwerte auf. Zudem wird das Thema seither in den sozialen Medien rege diskutiert.

Aids-Hilfe-Schweiz-PEP-Krankheit-health-NGO-flyer-3-TKF-AG-Full-Service-Werbeagentur-in-St.Gallen-und-Zuerich.jpg
Aids-Hilfe-Schweiz-PEP-Krankheit-health-NGO-flyer-TKF-AG-Full-Service-Werbeagentur-in-St.Gallen-und-Zuerich.jpg

Die «Pille danach» kennt jeder. Aber PEP? PEP steht für Post-Expositionsprophylaxe und ist eine medizinische Notfallbehandlung, die eine mögliche HIV-Ansteckung nach einer Risikosituation verhindern kann. Also der Notnagel, wenn beim Sex mal was zünftig daneben ging...
Aids-Hilfe-Schweiz-PEP-Krankheit-health-NGO-flyer-2-TKF-AG-Full-Service-Werbeagentur-in-St.Gallen-und-Zuerich.jpg
Aids-Hilfe-Schweiz-PEP-Krankheit-health-NGO-plakat-TKF-AG-Full-Service-Werbeagentur-in-St.Gallen-und-Zuerich.jpg